Allspan bioaktiv

späneschmal

ALLSPAN bioaktiv

Die Vorteile von ALLSPAN bioaktiv

  • ein 100 % Naturprodukt
  • die Pferde stehen weich und warm
  • die Box bleibt in einem hygienischen Zustand
  • keine Ammoniakentwicklung / optimales Stallklima
  • bestens geeignet bei Husten
  • gelenkschonend (kein Wegrutschen)
  • Vorsorge bei faulem Strahl und spröden Hufen
  • weniger Arbeitsaufwand
  • geringerer Einstreuverbrauch
  • um 70 % reduziertes Mistvolumen (gegenüber Stroh)
  • weniger Entsorgungskosten
  • besserer Düngewert

Kostensenkung durch natürliche Prozesse
Die Einstreu und die Mistentsorgung sind nicht zu unterschätzende Kostenfaktoren. Allspan hat deshalb ein Produkt entwickelt, das mit Hilfe natürlicher Prozesse hilft, den Verbrauch an Einstreu zu reduzieren und damit den Misthaufen kleiner zu machen. Zusätzlich kann der entstehende Pferdemist leichter und kostengünstiger entsorgt werden.

Herstellung
Allspan Hobelspäne werden nach Trocknung, Siebung und Entstaubung in einem besonderen Herstellungsverfahren mit natürlichen
» Mikroorganismen angereichert.

Wie funktioniert ALLSPAN bioaktiv?
Die Mikroorganismen werden erst aktiv, wenn Feuchtigkeit mit den Hobelspänen in Kontakt kommt. Sie ernähren sich von den stickstoffhaltigen Verbindungen im Kot und Urin. Schädliches » Ammoniakgas kann so nicht mehr gebildet werden. Der Stickstoff wird in ungefährliche, organische Bindungsformen überführt. Die Mikroorganismen vermehren sich rasch und unterdrücken potentielle Krankheitserreger. Holzzersetzende Organismen nutzen wiederum die neu gebildeten Stickstoffverbindungen als Nahrungsquelle. So entsteht der erwünschte bioaktive Untergrund. Das Holz wird schonend abgebaut, die Hygiene bleibt erhalten.

Vorteile kurz erklärt:

Hygienische Pferdebox

Huferkrankungen

wie Strahlfäule und Strahl- bzw. Hufkrebs entstehen oft durch ungenügende Stallhygiene. Mist, Urin und andere reizende Substanzen greifen das Strahlhorn an.

Hautentzündungen

wie die Mauke tritt meistens an der hinteren Fläche der Fesselbeuge auf.

Warum sind ALLSPAN Hobelspäne von Vorteil bei Huferkrankungen und Hautentzündungen:

  • 100 % Naturprodukt
  • besonders saugstark
  • bindet die Feuchtigkeit
  • die Pferde stehen weich und trocken
  • keine Fremdkörper und Schadstoffe
  • die Box ist in einem hygienischen Zustand
  • der ph Wert liegt bei 7,8
  • Kot und Urin kann gezielt entfernt werden
  • bei anfälligen Pferden kann vorgesorgt werden
  • kranke Pferde können gezielt behandelt werden
Atemwegserkrankungen

… oder Allergien können durch eine staubige und nasse Einstreu verursacht werden. Häufig begünstigende Faktoren sind Schadgase und Ammoniak. Schon geringe Konzentrationen reizen die Schleimhäute der Atemwege und die Augen. Längeres Einatmen der stechend riechenden Gase schädigt die Atemwege der Pferde. Deshalb ist eine gezielte Boxenhygiene als Vorbeugungsma?nahme gegenHusten und Kehlkopferkrankungen wichtig.

Warum sind ALLSPAN Hobelspäne von Vorteil bei Atemwegserkrankungen:

Test Uni Hohenheim:

  • natürliche Reinheit der Hobelspäne
  • sehr gut entstaubt
  • garantiert unbehandeltes Holz
  • enthalten keine Pilzsporen oder Pflanzenteile
  • die Fütterung ist 100% kontrollierbar
  • Vorsorge bei Atemwegserkrankungen und Allergien
  • unterstützend bei bereits kranken Pferden
  • ein gutes Stallklima steigert das Wohlbefinden des Pferdes
  • hygienische Pferdebox
  • gezieltes Ausmisten

Anwenderempfehlung

Ausgangssituation:
Boxengröße ca. 3,50 m x 3,50 m.
Die Box ist komplett ausgemistet.
Grundeinstreu von ca. 4 Ballen ALLSPAN bioaktiv

Das Spänebett ist anfänglich noch sehr lose und wird durch das Eigengewicht des Pferdes sehr schnell zu einer festen trockenen Schicht. Die ”Pferdeäpfel” werden vom ersten Tag an abgemistet. Ab dem dritten Tag werden die feuchten Späne mit den trockenen vermischt, und die Einstreu wird anschließend wieder in eine ebene Fläche gebracht. Das ist notwendig, damit die Box gleichmäßig ”aktiv” ist. 3 – 4 mal im Monat sollten die sehr nassen Stellen mit der Mistgabel aus dem ”Spänebett” vereinzelnd herausgehoben werden, wobei die feste Matratze nicht vollständig ”aufgewühlt” werden sollte! Streuen Sie dann nach ca. 10 Tagen, je nach Bedarf, einen halben bis zu einem Ballen ALLSPAN bioaktiv auf die bioaktive Matratze, so kann sich das Pferd in einem frischen, weichen und trockenen Spänebett wohlfühlen. Wenn über einem längeren Zeitraum kein Pferd in der Box steht, geben Sie den Mikroorganismen Nahrung, indem Sie die Späne leicht mit Wasser besprühen (z. B. mit einer Gießkanne). So bleiben die ”kleinen Helfer” aktiv. Die bioaktive Matratze kann bis zu einem Jahr in der Box bleiben, bevor sie komplett ausgemistet wird, um danach wieder mit einer Neueinstreu zu beginnen. Dieser nährstoffreiche, humusartige und geruchsneutrale » Kompost kann als natürlicher Dünger sofort eingesetzt werden.

Typenbeschreibung

AusgangsrohstoffWeichholz unbehandelt (100 % Fichte)
Trockenheitsgrad> 88 %
Schüttdichte> 50 kg/cbm
Siebanalyse> 0,5 mm mehr als 99 %

Verpackung und Lieferung:

Gewichtca. 25 kg
Streuvolumenca. 550 Liter
Pressvolumenca. 130 Liter
Verpackunggepresst in rechteckige Ballen verschweißt in PE-Folie
Abmessung80 x 40 x 40 cm
%d Bloggern gefällt das: